Ihre nächsten Karriereschritte auf Englisch gestalten

business coaching team coaching hamburg English Deutsch
Source: vdi and shutterstock_who is danny_367910456

Seit nunmehr 18 Monaten arbeite ich ehrenamtlich mit dem VDI - Verein Deutscher Ingenieure - in der Beratung von Ingenieuren, die Unterstützung auf Ihrem Karriereweg suchen. Ich freue mich, dass auf der VDI Webseite letzten Monat ein Artikel von mir zu dem Thema Bewerbung auf Englisch und ein Interview mit mir erschienen ist. 

 

Hier finden Sie mehr zu dem Artikel auf der VDI Webseite und hier zu dem Interview, geführt von Julia Rosek, VDI. 

 

Sie finden die Artikel dort diese Woche, sowie weiter unten im Text. Gute Lesen!

Bewerben auf Englisch - das ist alles zu beachten. 

 

Der Bewerbungsprozess an sich ist ja schon keine einfache Sache…. Ihn in einer Fremdsprache durchzuführen ein weiteres Thema für sich, dem wir uns heute in Form von Bewerbungen auf Englisch widmen, um Ihren Weg in internationale Unternehmen zu unterstützen.

career development, business coaching & training in english
source: vdi and shutterstock_romolo tavini_274566236

Wie auch in Deutschland üblich besteht eine Bewerbung bei Firmen in Großbritannien, den USA oder englischsprachigen Firmen aus einem Anschreiben  – dem cover letter – und Ihrem Lebenslauf. Dieser wird in GB als curriculum vitae, oder kurz CV, bezeichnet, und in den USA als resumé bezeichnet. Entscheiden Sie sich vor der Verschriftlichung, welches Englisch Sie nutzen werden. Der cover letter, der, wie in Deutsch, mit dem Ziel verschickt wird, den Adressaten davon zu überzeugen, dass sie ein interessanter Kandidat, eine interessante Kandidatin sind, und sich die Zeit zu nehmen, um den Lebenslauf zu lesen.

5 wichtige Stichpunkte, die es beim cover letter zu beachten gilt:

  • Umfang: maximal eine A4 Seite.
    • Brieftext (ohne Adressdaten): maximal eine halbe Seite.
  • Adressdaten:
    • To (Adressat) oben links
    • From (Absender) darunter
    • Datum (in englischem Format) darunter rechts.
  • Schreiben Sie idealer Weise eine Person an, deren Namen sie kennen.
    • Mr/Mrs/Miss oder Ms (nur, wenn Sie nicht wissen, ob die Dame verheiratet ist oder nicht)
    • Wenn Sie den akademischen Titel kennen, ersetzen Sie Mr/Mrs/Miss/Ms mit diesem.
  • Wenn Sie keinen direkten Ansprechpartner haben nutzen Sie
    • Entweder Dear Sir, Dear Madame
    • Oder To Whom it may concern.
  • Erster Paragraph: Warum Sie schreiben.
  • Zweiter Paragraph: Warum Ihre Erfahrungen (Anhand von Beispielen! Wiederholen Sie nicht Ihren ganzen Lebenslauf.) Sie zu einem idealen Kandidaten/einer idealen Kandidatin für diese Stelle machen. Schreiben Sie in aktiver Form, ohne lange, verschachtelte Sätze zu benutzen.
  • Dritter Paragraph: Was Sie dem Unternehmen in der Position bieten können.
  • Abschluss: Please find enclosed my CV/resumé. I look forward to hearing from you soon. Yours sincerely für Adressaten, deren Namen Sie kennen. Yours faithfully für Adressaten, deren Namen Sie nicht kennen.

Beim Lebenslauf sind folgende Punkte zu beachten:

  • Vermeiden Sie es, ein Foto zu benutzen. Dies kann, anders als in Deutschland, gerade bei großen Konzernen dazu führen, dass Ihr Lebenslauf auf Grund von Diskriminierungsgefahr nicht beachtet wird.
  • Forschen Sie im Internet, welche gängigen Resumé- oder CV Strukturen auf GB oder USA Seiten vorhanden sind. Nutzen Sie eine klar strukturierte, aber nicht zu ‚luftige‘ Struktur, um keinen Platz zu verschwenden, oder den Eindruck zu geben, dass es nicht genug Informationen gibt, um die Seite(n) zu füllen.
  • Nutzen Sie, außer Sie arbeiten schon seit mehr als 15 – 20 Jahre, nicht mehr als 2 Seiten.
  • Weder in GB noch in USA Lebensläufen ist es gängig anzugeben, ob Sie verheiratet oder ledig sind, oder ob Sie Kinder haben. Auch das könnte wegen Diskriminierungsgefahr dazu führen, dass Ihr Lebenslauf nicht beachtet wird.
  • Formulieren Sie nach Angabe Ihres Namens und Ihrer Kontaktdaten einen Satz, der Sie und Ihr Ziel, das Sie karrieretechnisch verfolgen, zusammenfasst.
  • Nach der Zusammenfassung folgen die auch in Deutschland üblichen Bereiche: professional or work experience, education, skills, interests/charitable work, references.
  • Nutzen Sie bei den Angaben zu Ihrer Arbeitserfahrung (Praktika zählen auch!) kurze, prägnante, aktiv formulierte Sätze, die Ihre Verantwortung hervorheben.

Nutzen Sie immer den Spellchecker, bevor Sie etwas ausdrucken oder abschicken, und lassen Sie, im Zweifelsfall, einen native speaker einmal drüber schauen, um ‚denglische‘ Formulierungen zu vermeiden.

Good Luck!

Ich helfe bei Anschreiben und Lebensläufen

 

In der VDI-Karriereberatung checken rund 80 Berater gemeinsam mit Ingenieuren ihre Bewerbungen, Zeugnisse oder geben Tipps. Heute stellen wir Cary Langer-Donohoe vor. Sie arbeitet als Business Coach, Trainerin und Moderatorin. Sie berät u.a. Ingenieure, die sich aus dem Ausland in Deutschland bewerben möchten und gibt Hilfestellung bei der Planung des nächsten Karriereschritts

business coaching team coaching hamburg English Deutsch
Source: vdi and shutterstock_who is danny_367910456

Frau Langer-Donohoe, beschreiben Sie kurz Ihren beruflichen Werdegang!

Ich komme ursprünglich aus Wien, aus einem österreichisch-amerikanischem Haushalt, und habe schon mit 14 entschieden, dass ich Flugzeuge bauen möchte. Nach meiner Promotion in UK, an der University of Bristol, bin ich nach Hamburg gezogen, um bei Airbus im Projektmanagement zu arbeiten. Dort habe ich insgesamt 10 Jahre verbracht, in diversen Leitungsfunktionen und habe an der Kabine der ersten A380 Flieger und dem Programme Management der A320 Familie gearbeitet, und war letztlich für die Testplatform der Kabine des A350 XWB und der A400M verantwortlich.

Nach einem Wechsel in den Mittelstand, wo ich für den Aufbau und die Leitung einer Testabteilung bei Ferchau verantwortlich war, habe ich beschlossen, mich selbstständig zu machen. Ich verbinde das Technische mit den Menschlichen und das interkulturelle mit dem lokalen und helfen so Führungskräften, Organisationen und Teams, effektiver miteinander zu arbeiten.

Bild: privatbusiness coaching team coaching hamburg English DeutschWo arbeiten Sie aktuell und in welcher Funktion?

Ich bin selbständig als Business Coach, Trainerin und Moderatorin und arbeite vornehmlich mit fachlichen und technischen Experten, die in eine Führungsrolle gekommen sind, und bei menschlichen Themen Unterstützung brauchen, sowie interkulturelle Organisationen, die durch ihre globalen Konstellationen Reibungsverluste erleben und verringern möchten.

Warum engagieren Sie sich als Karriereberater im VDI?

Weil ich immer schon gerne Menschen unterstützt habe. Ich habe schon als Studentin Anwärtern bei meiner Uni unsere Abteilung gezeigt und auf dem Entscheidungsweg geholfen. Ich helfe auch weiter Anwärtern für die University of Bristol als Mentorin, und finde es wichtig, gerade im technischen Bereich, wo manchmal nicht so viel Zeit für Themen wie Karriereberatung an Schulen oder Unis bleibt, Menschen zu unterstützen, Ihren Weg zu gehen. In GB war ich Mitglied der Royal Aeronautical Society und führe das in Deutschland durch mein Engagement beim VDI weiter.

Welche Art von Beratung führen Sie durch?

Für den VDI begleite und berate ich Ingenieure und Ingenieurinnen in der Strukturierung und Formulierung Ihrer Bewerbungsunterlagen. Gerade hier in Deutschland ist es leider oft so, dass vielen sehr veraltete Lebenslaufstrukturen mitgegeben wurden, und wenig Rahmenangaben, wie man diese Dokumente am besten zu seinen Gunsten nutzen kann. Weiters berate ich Ingenieure und Ingenieurinnen, die sich aus dem Ausland nach Deutschland bewerben wollen, sowie Menschen, die Ihren nächsten Karriereschritt planen und umsetzen wollen.

Gibt es bestimmte Fragen, die Ihnen oft bei der Karriereberatung gestellt werden?

Tatsächlich werde ich ganz oft darum gebeten, bei Anschreiben und Lebensläufen zu helfen, und stoße da ganz oft und schnell auf den Punkt, dass vielen nicht wirklich bewusst gemacht wurde, was der Sinn und Zweck dieser Dokumente ist; oder die in der Schule weitergegebenen Informationen sind so ‚out-of-date‘, dass sie dem heutigen Bewerbungsmarkt überhaupt nicht mehr entsprechen. Vielen wurde misslicher weise mitgegeben, dass das Anschreiben aus der Menge herausragen muss, aber nicht wie. Bunte Farben und seitenlanger Text erreichen dies leider nicht im positiven Sinn. Das Anschreiben sollte Ihrem Adressaten schnellstmöglich klar machen, dass Sie motiviert und ideal geeignet sind für die offene Stelle/das Praktikum…. und Ihr Lebenslauf sollte dies untermauern.

Ganz oft werde ich gefragt, ob man jedes Detail, egal ob positiv oder negativ in den Lebenslauf einfließen sollte. Da gebe ich meistens den Rat mit: schreiben Sie das, was für Ihren Adressaten wichtig und interessant ist. Dieser Mensch hat meist Unmengen von Unterlagen, die sie durchkämmen müssen. Machen Sie es ihr oder ihm leicht, Sie zu entdecken und Sie zu einem Gespräch einzuladen.

Verraten Sie uns einen Karrieretipp, den Sie regelmäßig Ihren Kandidaten/Bewerbern mit auf den Weg geben?

Entdecken Sie in dem, was Sie schon gemacht haben, Ihre Fähigkeiten und was Sie geleistet haben. Vermeiden Sie bei der Arbeitserfahrung eine schnöde Auflistung der Tätigkeiten, die Sie gemacht haben und fokussieren Sie darauf, wofür Sie verantwortlich waren, was Sie vielleicht verändert und verbessert haben, welche Herausforderungen Sie bewältigt haben und was Sie für die Firma geleistet haben. Wenn Ihnen das bewusst ist, fällt es Ihnen auch leichter, das Ihrem zukünftigen Arbeitsgeber deutlich zu machen.

business coaching team coaching hamburg English DeutschDas Interview führte: Julia Rosek
Position im VDI: Ansprechpartnerin für die Karriereberatung. Mehr Informationen unter https://www.vdi.de/karriere

Kommentar schreiben

Kommentare: 0